Dies ist eine private Website

"Anders leben (lernen)"

Wohlbefinden in Berlin

- Wohlbefinden -

Gemeinschaft

Eine Idee

Ende des vergangenen Jahres (2017) habe ich mich von der aktiven Zusammenarbeit mit einer Gemeinschaft getrennt. Warum, ist hier nicht wichtig. Mir kam die Idee, dass ich in "meiner" Stadt wieder etwas mehr machen will (und muss). Es zeigt sich wieder, dass das gar nicht so einfach ist. Denn in dieser Stadt ist zwar viel Lebendigkeit, Kreativität und Traurigkeit vorhanden, aber nur wenige wollen wirklich das meiner Meinung nach Notwendigste tun: sich verändern, innerlich. Also nicht: schon wieder ein neues Fahrrad, kein bestes Smartphone, keine ausgeflippten Idee, nicht das schönste Tattoo, sondern ein: Ich betrachte mein Innenleben, teile es mit Anderen und gestalte mit ihnen das politische Leben psychosozial neu. Wer will das, außer mir?
Hier bewahrheitet sich wieder einmal der alte Spruch: Der Prophet gilt nicht im eigenen Dorf, der Arzt heilt nicht die, die ihn kennen." Das werden wir ändern. Ich gestalte eine neue Website, diese, und lade Menschen ein, mitzumachen (siehe unten). Wir wollen uns kennenlernen, gegenseitig unterstützen und politisch Neues bewegen - weder links, noch mittig, noch rechts.

Wandlung

Foto: Frische Asttriebe zwischen vermodernden Baumstämmen als Zeichen von Vergänglichkeit und Wachstum

Wir wissen, dass es kein endloses Wachstum geben kann, obwohl manche anderes glauben (und behaupten). Aber Wachstum ist eine Grundfunktion des Lebens: Alles Lebendige, will wachsen, sich entfalten und zur vollständigen Blüte gelangen. Damit dieses geschehen kann, ist auch loslassen notwendig. Wir müssen uns von alten Idealen trennen, weiterlernen, unsere zwischenmenschlichen Beziehungen überprüfen und uns von dem einen oder anderen liebgewonnen Menschen trennen. Weil er nicht wachsen oder sich in eine andere Richtung weiterentwickeln will. Das gilt nicht nur für Freunde und Bekannte, sondern eventuell auch für Eltern, Geschwister und Kinder. - Ein neuer Wohnort, eine andere kreative Tätigkeit, veränderte intellektuelle Entwicklung, neue Gefühle.

Illusionen

Um nicht eines Tages ein böses Erwachen erleben zu müssen, ist es sinnvoll seinen Schutzpanzer wieder abzubauen. Ich lese und höre immer mal wieder, dass ein Mensch oder auch mehrere gleichzeitig aus allen Wolken fallen, weil "plötzlich" irgendetwas Schlimmes geschehen ist. Scheidung, Selbstmord, Arbeitsplatzverlust, schwere Krankheit, Unfall ... sind diesbezüglich oft vorkommende Themen. Das hängt dann in der Regel damit zusammen, dass derjenige in einer Traumwelt gelebt hat. Die Traumwelt muss nicht unbedingt schön oder angenehm sein. Sie kennzeichnet sich dadurch, dass bestimmte einströmende Reize (Impulse) nicht mehr bewusst wahrgenommen werden.
Illusionen können auch bewusst und gewollt erzeugt werden, um andere zu täuschen und dadurch einen Vorteil zu erschleichen. Beliebte Täuschungsmittel sind Schminken, Statussymbole wie das Tragen besonderer Kleidung und besonderen Schmucks, gespieltes Auftreten, das Präsentieren von teuren Autos und anderen Wertgegenständen ... Zu wirklichem Wohlbefinden führt dies alles in der Regel nicht.

Entwicklung

Wir machen es neu, das, was wir für veränderungsnotwenig halten und verändern können. Ohne große Anstrengung. Kein Kampf, kein "gegen". Wir kümmern uns, gestalten unser Leben neu und denken an den Schmetterling in Brasilien und werden "Klimawandler".


Foto: Menschen, die zusammenstehen, reden oder vorüberziehen

Gemeinschaftsbildung

Sein Leben zu verändern geht mit Gleichgesinnten besser als alleine und macht zusammen auch mehr Spaß. Schwierig wird es, wenn eine Person, die ihren "Horizont" erweitert, im alten System verhaftet bleibt. Das kann zum Beispiel zwischen Eltern und Kind geschehen oder auch in Partnerschaften, wenn eine der beiden Betroffenen sich weiterentwickelt, die andere Person aber am Alten festhält. - Das ist ein Phänomen, das auch in Psychotherapien auftreten kann. - Dabei ist es nicht notwendig, die Beziehung sofort zu verändern. Anzuraten ist es aber, das Thema im Auge und im Hinterkopf zu behalten, dass eventuell eines Tages Trennung oder Stillstand angezeigt ist.
Wenn du Lust auf Veränderung und Mut für Neues hast, dann nimm Kontakt zu mir auf, so dass wir Ort und Zeit abstimmen können, um uns zu treffen.
Was machen wir dann: Wir machen uns miteinander bekannt und vertraut, befassen uns mit neuen Lebensformen, werden politisch aktiv (weder rechts, noch mittig, noch links) und gestalten gemeinsam Freizeit.